Burnout Assessment Tool (BAT) - Übersetzung, Erprobung und Validierung der autorisierten deutschsprachigen Version an Repräsentativstichproben von Erwerbstätigen in Österreich und Deutschland

logo ak wien logo uibk

 

Worum geht's?

Von Prof. Dr. Wilmar Schaufeli und Prof. Dr. Hans de Witte (Universität Leuven, Belgien) wurde im Sommer 2017 ein Forschungsprojekt begonnen, um das neu entwickelte Burnout Assessment Tool (BAT) zu erproben und für Wissenschaft und Praxis gleichermaßen verfügbar zu machen. Der Fachbereich „Angewandte Psychologie II“ ist mit Prof. Dr. Jürgen Glaser als Partner des europäischen Konsortiums für die Mitgliedsstaaten Österreich und Deutschland an diesem europäischen Projekt beteiligt.

 

Was wird gemacht?

Im Dezember 2018 wurde die deutsche Fassung des „Burnout Assessment Tool (BAT)“ in Repräsentativbefragungen in Österreich und Deutschland erprobt. Die gewonnenen Daten (AT: N=1.059; DE: N=1.073) wurden dem europäischen Konsortium zur gemeinschaftlichen Verwertung zur Verfügung gestellt. Dem Konsortium liegen bereits Daten aus 18 Ländern vor (N=14.786), darunter Repräsentativstichproben aus Belgien, Niederlande, Österreich, Deutschland und Japan. Im Juni 2019 werden erste Ergebnisse zur Qualität des Verfahrens und zu Bezügen mit Arbeitsbedingungen bei der Tagung des BAT-Konsortiums in Göteborg vorgestellt. Mit der Publikation zur Validierung des deutschen BAT (Glaser & Seubert, in preparation) ist 2020 zu rechnen.

 

Bei Interesse an einer Kooperation mit Nutzung des Instruments senden Sie bitte eine Projektbeschreibung an den Projektleiter:

Jürgen Glaser